Archiv
13.02.2019, 16:00 Uhr
Wahlkampf mit McAllister eingeläutet
Auch SG-Bürgermeister Heiner Luhmann mit dabei
Artlenburg Auf seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung im Artlenburger Gasthaus Nienau hat der CDU-Kreisverband Lüneburg am Donnerstag den Wahlkampf für die Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai eingeläutet. Gastredner war der ehemalige Ministerpräsident Niedersachsens David McAllister, der die Landespartei als Spitzenkandidat in die Europawahl führt. Mit über hundert Parteimitgliedern und Gästen war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt.
McAllister berichtete von seinen Erfahrungen als Europaabgeordneter und sprach bezüglich der Europawahl von einer „Richtungsentscheidung“, denn Nationalisten und Populisten „blasen zum Sturmangriff auf das Europäische Parlament“. Was die Radikalen von links wie rechts dabei eine, sei eine „tiefe Verachtung für die europäische Integration“. Daher warnte McAllister, darauf zu vertrauen, dass es schon eine Mehrheit konstruktiver, gemäßigter Kräfte im Parlament geben werde, und mahnte eine höhere Wahlbeteiligung als beim letzten Mal an.

 

Die Europäische Union (EU) müsse in mehrerlei Hinsicht aber auch besser werden, so McAllister. In der Außen- und Sicherheitspolitik müsse sie mit einer Stimme sprechen und sich im Innern auf jene Aufgaben konzentrieren, die wirklich nur auf europäischer Ebene gelöst werden können, statt den Kommunen, Ländern und dem Bund unnötig Gestaltungsspielraum zu nehmen. Beim konkreten Blick auf die Region Lüneburg warb McAllister für die Elbbrücke bei Darchau, um die „innere Einheit“ zu vollenden.

 

Neben McAllister stellte sich die regionale CDU-Europakandidatin, Lena Düpont, vor. Insbesondere dank ihrer Berufserfahrung im Europäischen Parlament bringe die 32-jährige Politikwissenschaftlerin das Rüstzeug für eine Europaabgeordnete mit. Ebenso kenne sie die Wirkungsmechanismen zwischen dem EU-Parlament und der nationalen Gesetzgebung gut. Schließlich war sie etwa auch wissenschaftliche Mitarbeiterin beim hiesigen Bundestagsabgeordneten Eckhard Pols, der in seinem Grußwort für sie nur lobende Worte fand.

 

Zudem haben sich der Landratskandidat Jens Böther und die Bürgermeisterkandidaten in einer Diskussionsrunde aktuellen Themen der Kommunalpolitik gewidmet, darunter einer gerechten Kita-Finanzierung, der Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs und der Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Während Heiner Luhmann in Bardowick und Laars Gerstenkorn in Scharnebeck Samtgemeindebürgermeister bleiben wollen, kandidieren Christina von Mirbach in Adendorf und Andreas Gehrcke in Amt Neuhaus erstmalig. Geleitet wurde die Diskussion vom stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Steffen Gärtner. Der Kreisvorsitzende selber, Felix Petersen, freut sich über den Verlauf des Abends: „Die CDU hat gezeigt, dass sie bereit ist für den Wahlkampf!“

 

Auch zwei Ehrungen langjähriger Mitglieder fanden statt. So wurde Gerhard Scharf, der sich nach wie vor als Ratsherr im Rat der Hansestadt Lüneburg engagiert, für fünf Jahrzehnte Parteimitgliedschaft geehrt. Auf sogar 55 Jahre schafft es Adolf Zieseniß, der früher unter anderem Bürgermeister der Gemeinde Echem gewesen ist. Beiden dankte der Kreisvorsitzende Felix Petersen herzlich für ihre Treue.

Quelle: CDU Kreisverband Lüneburg

Impressionen
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands